Hochschulzertifikat Soziale Arbeit in der Einwanderungsgesellschaft

Weiterbildung in 2 Semestern mit Hochschulzertifikat
Verantwortlich: 
Prof. Dr. Gerd Mutz
Art des Abschlusses: 
Zertifikat
Dauer: 
2 Semester
Studienformat: 
berufsbegleitendes Studium
Sprache: 
Deutsch
Studienangebot: 
Modulstudium
Kosten: 
1.940 € - Zusätzlich ist ein Beitrag für das Studentenwerk und der Solidarbeitrag Semesterticket in Höhe von 129,40 € pro Semester zu entrichten
Beginn: 
Wintersemester
Allgemeine Zugangsvoraussetzungen: 
Hochschulabschluss
Studienort: 
München
ECTS-Punkte: 
30 ECTS

Deutschland ist faktisch zu einem Einwanderungsland geworden. Die Gesellschaft steht vor der Herausforderung, neue Umgangsformen mit Zuwanderung und „Fremdheit“ zu entwickeln. Es gilt, Integrations- und Inklusionsprozesse neu zu denken. Trotz der vielen engagierten Bürgerinnen und Bürger, die seit Jahren die Zuwanderung von Geflüchteten auffangen, fehlt es an qualifizierten Fachkräften.

Das Hochschulzertifikat Soziale Arbeit in der Einwanderungsgesellschaft möchte beruflich oder freiwillig engagierten Menschen einen theoretischen und konzeptionellen Hintergrund vermitteln, damit sie ihre Arbeit besser reflektieren und ausrichten können.

In vier Basismodulen und zwei Wahlpflichtmodulen bietet die Weiterbildung auf Hochschulniveau ein breites Spektrum an wichtigen fachlichen Inhalten und öffentlichen Diskursen.

Fächergruppe: 
Sozialwesen
Sozialwissenschaften
Inhalt: 
Module:
  • Grundlagen Sozialer Arbeit in der Einwanderungsgesellschaft
  • Moderne Flucht- und Migrationsprozesse
  • Theorie-Praxis-Transfer
  • Gender und Intersektionalität
  • Wahlpflichtmodul Psychologie
  • Wahlpflichtmodul Recht
Bezeichnung des Abschlusses: 
Zertifikat der Hochschule München
Details der Zugangsvoraussetzung: 
  • Abgeschlossenes Hochschulstudium oder eine als gleichwertig anzuerkennende berufliche Qualifikation
  • mindestens 6-monatige Tätigkeit mit Geflüchteten