Hochschulzertifikat Strategien der Rehabilitation und Prävention von Pflegebedürftigkeit

Verantwortlich: 
Prof. Dr. Christine Boldt
Art des Abschlusses: 
Zertifikat
Dauer: 
2 Semester
Studienformat: 
berufsbegleitendes Studium
Studienangebot: 
Modulstudium
Kosten: 
500 € zzgl. Semesterbeiträge
Allgemeine Zugangsvoraussetzungen: 
Hochschulabschluss
Studienort: 
München
ECTS-Punkte: 
10
Fächergruppe: 
Sozialwissenschaften
Sonstiges
Inhalt: 

In diesem zweisemestrigen Modulstudium werden Theorien und Methoden der Beziehungsgestaltung sowie Beobachtungs-, Wahrnehmungs- und Kommunikationstechniken gelehrt. Ebenso werden die funktionsfähigkeitsorientierte Unterstützung wie Evidence-Based-Konzepte der Pflege (Basale Stimulation, Kinästhetik etc.) und komplementäre Therapiemethoden (technikorientierte Gesundheitsversorgung etc.) behandelt. Im Rahmen von edukativen Aktivitäten setzen sich die Studierenden mit Methoden der systematischen Planung, Durchführung und Evaluation von Lernprozessen, Simulation von Anleitungs- und Schulungssituationen und nationalen Expertenstandards (DNQP) im Kontext der Patientenedukation auseinander.

Im Bereich der Beratung umfasst die Lehre u.a.:

 

  • Theoretische Grundlagen der Beratung (Empowerment, Salutogenese, Alltags- und Lebensweltorientierung, Familienorientierung)
  • Angehörigenberatung (Entscheidungs- und Klärungshilfe, Entlastungsstrategien etc.)
  • Grundlagen der Beratung zu Heil- und Hilfsmitteln (Analyse des Hilfsmittelbedarfs, Planung, Organisation und Evaluation der Hilfsmittelversorgung)
Details der Zugangsvoraussetzung: 
  • Eine Berufsausbildung im Bereich der Gesundheits- und (Kinder) Krankenpflege, Altenpflege oder eine Gleichwertige Ausbildung
  • Einen mindestens 180-ECTS Kreditpunkte und mindestens sechs theoretische Studiensemester umfassenden Bachelorabschluss im Bereich der Pflege, Pflegemanagement, Pflegepädagogik, Pflegewissenschaft oder in einem fachlich verwandten Studiengang an einer deutschen Hochschule oder einem gleichwertigen Abschluss
  • Der Bachelorstudiengang (oder ein vergleichbares Studium) muss mit der Note 2,5 oder besser abgeschlossen worden sein.
  • Eine gute Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift (für ausländische Hochschulbewerber DSH-Stufe 2 oder TestDAF Niveaustufe 3 oder besser)
  • Ein erfolgreich absolviertes Eignungsverfahren in Form eines Auswahlgesprächs