Masterstudiengang Informatik (M.Sc.) dual

Dualer Studiengang
Verantwortlich: 
Prof. Dr. Max Fischer
Art des Abschlusses: 
Master
Dauer: 
Der Masterstudiengang wird als Vollzeit- und Teilzeitstudium angeboten.Regelstudienzeit des Vollzeitstudiums: 3 Semester, Teilzeitstudium: 6 Semester
Studienformat: 
Vollzeitstudium
Sprache: 
Deutsch
Studienangebot: 
Masterstudium, konsekutiv
Kosten: 
.
Beginn: 
Das Studium kann sowohl im Wintersemester als auch zum Sommersemester aufgenommen werden
Allgemeine Zugangsvoraussetzungen: 
Hochschulabschluss
Studienort: 
München
ECTS-Punkte: 
90

Der zunehmende Einfluss der Informationstechnologien in allen Bereichen der Wirtschaft erfordert immer mehr hochqualifzierte InformatikerInnen. Aufbauend auf einem breit angelegten Basiswissen, welches beispielsweise im Rahmen eines Bachelorstudiums erworben wird, erlangen die Studierenden des Masterstudiengangs vertiefende Kenntnisse und weiterführende Fähigkeiten, die sie für die Übernahme von anspruchsvollen Aufgaben in den entsprechenden Bereichen der Informatik befähigen.

Fächergruppe: 
Informatik
Gliederung: 

Insgesamt müssen 90 ECTS erreicht werden (dies entspricht 30 ETCS je Semester). Hierzu müssen Vorlesungen aus folgenden Fächergruppen belegt werden:

  • Grundlagenfächer (Fächergruppen Theoretische Informatik, Softwaretechnik, Scientific Computing und allgemeine Fächer)
  • Fächer zur Spezialisierung wie Computergrafik, Digitale Bildverarbeitung, Mustererkennung, sowie Vertiefungsfächer
  • Masterarbeit und Hauptseminar
Bezeichnung des Abschlusses: 
Master of Science (M.Sc.)
Details der Zugangsvoraussetzung: 

Qualifikationsvoraussetzungen für die Zulassung zum Masterstudiengang Informatik sind:

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium der Informatik an einer deutschen Hochschule
  • oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium einer anderen naturwissenschaftlich-technischen Fachrichtung an einer deutschen Hochschule
  • oder ein gleichwertiger Abschluss an einer ausländischen Hochschule

mit mindestens dem Abschluss Bachelor und der Prüfungsgesamtnote 2,5 oder besser.

Bewerber mit einem Bachelorabschluss in einem Informatikstudiengang und einer schlechteren Prüfungsgesamtnote als 2,0 müssen die fachliche Eignung im Rahmen einer Eignungsfeststellung nachweisen.
Ebenso muss ein Nachweis der fachlichen Eignung erbracht werden im Falle eines Abschlusses

  • in einem naturwissenschaftlich-technischen Studiengang oder
  • einer ausländischen Hochschule.

Die Eignungsfeststellung findet in Form eines 15-30 Minuten dauernden Gespräches statt. Hierbei werden fachliche Kompentenzen und Fähigkeiten, sowie persönliche Voraussetzungen ermittelt. Zudem werden die Bewerbungsunterlagen für eine Entscheidung herangezogen.

Besondere Zugangsvoraussetzungen: 
Eignungsfeststellungsverfahren